Interessante Links

Trauerphasen

Phasen der Trauer

Trauer wird individuell empfunden. Auch die Zeit, die ein Mensch benötigt, um die Trauer und den Verlust zu verarbeiten, kann stark variieren. Allgemein verläuft Trauer jedoch in bestimmten Phasen. Anhand dieser Phasen können Trauerpsychologen im Rahmen der Trauerhilfe eine Entwicklung und eine Fortschritt bei der Trauerbewältigung erkennen.

Mancher Trauernde ist verwundert über die Gefühlsschwankungen, die der Tod eines nahestehenden Menschen verursachen kann. Doch diese Schwankungen sind ein normaler Prozess. Trauerreisen können helfen, die Trauer in Gesprächen mit Trauerpsychologen zu verarbeiten.

Erste Trauerphasen

Tritt ein Todesfall ein, müssen verschiedene Trauerphasen durchschritten werden. Allgemein unterscheiden Experten vier verschiedene Trauerphasen. Die Trauer beginnt damit, dass der Hinterbliebene den Trauerfall nicht begreifen kann. Der Hinterbliebene will nicht wahrhaben, dass er einen geliebten Menschen für immer verloren hat. Dies kann ein Familienmitglied aber auch ein sehr enger Freund sein. Gerade wenn der Verstorbene schon viele Jahrzehnte ein vertrauter Freund oder Angehöriger war, fällt es besonders schwer, zu akzeptieren, dass dieser Mensch nicht zurückkehrt. Nach Abschluss der ersten Trauerphase wird der Tod meist akzeptiert. Doch in der zweiten Trauerphase ist der Schmerz sehr groß und die Gefühle schwanken. Zumeist ist dies die schwerste Zeitspanne, die während der Trauer überwunden werden muss.

Letzte Trauerphasen

Nach Abschluss der Phase zwei beginnt ein neuer Abschnitt, in der sich der Trauernde allmählich neu orientiert. Es beginnt ein Prozess, in dem eine langsame Anpassung an die veränderte Lebenssituation erfolgt. Es wird neuer Mut geschöpft, dass das Leben trotz des Verlustes weitergeht. Zum Ende der Trauer hin werden neue Zielsetzungen festgelegt und ein Gleichwicht gefunden. Der Tod wird akzeptiert und Schritt für Schritt in den Alltag zurückgefunden.

Nach Ende der Trauerphasen

Sind die vier Trauerphasen abgeschlossen, so beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Manche Menschen empfinden ihr Leben danach intensiver. Diese haben die Endlichkeit des Lebens bewusst erfahren und beschließen ihr Leben intensiver zu nutzen und Entscheidungen und Wünsche nicht für lange Zeit aufzuschieben. Doch auch wenn die Trauer abgeschlossen wurde, so gibt es doch auch in den folgenden Jahren oft Rückerinnerungen an die verstorbene Person, die schmerzhaft sein können und kurzzeitig wieder zu Trauer führen können. Jedoch sind diese Phasen meist von sehr kurzer Dauer.

Weitere hilfreiche Informationen finden Sie auch zu den Themen: